Indien und China führen das Feld im Finale mit jeweils vier Konkurrenten an


Auf der Grundlage hervorragender Kampagnen werden Indien und China das Feld im Finale der IBA Women’s World Boxing Championship anführen, wobei vier der besten Faustkämpferinnen der jeweiligen Länder ihr Augenmerk darauf richten, hier im Indira Gandhi Sports Complex die Goldmedaille zu gewinnen am Samstag und Sonntag.

Frauen-Boxweltmeisterschaften: Indien und China führen das Feld im Finale mit jeweils vier Konkurrentinnen an
Frauen-Boxweltmeisterschaften: Indien und China führen das Feld im Finale mit jeweils vier Konkurrentinnen an. (Bild: IANS)

Neu-Delhi, 24. März: Auf der Grundlage hervorragender Kampagnen werden Indien und China das Feld im Finale der IBA Women’s World Boxing Championship anführen, wobei vier der besten Faustkämpferinnen der jeweiligen Länder ihr Augenmerk darauf richten, hier im Indira Gandhi Sports Complex die Goldmedaille zu gewinnen am Samstag und Sonntag.

Für Indien werden der Commonwealth-Spiele-Sieger von 2022, Nitu Ghanghas, der amtierende Weltmeister, Nikhat Zareen, die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin von Tokio, Lovlina Borgohain, und die dreifache asiatische Medaillengewinnerin, Saweety Boora, im Finale antreten.

Andererseits werden Wu Yu (52 kg), Yang Chengyu (63 kg), Yang Liu (66 kg) und Wang Lina (81 kg) die vier chinesischen Faustkämpfer sein, die nach Gold streben.

Der zweimalige Jugendweltmeister Nitu (48 kg) startet Indiens Goldmedaillengewinn und wird am Samstag im Finale gegen den zweimaligen Bronzemedaillengewinner der Asienmeisterschaften, Lutsaikhan Altantsetseg aus der Mongolei, in den Ring treten. Die 22-jährige Inderin, die an ihrer zweiten Weltmeisterschaft teilnimmt, hat bisher eine herausragende Kampagne hingelegt und drei Siege durch Referee Stops Contest (RSC)-Urteile verbucht und wird versuchen, diese Dynamik im Finale fortzusetzen.

„Der Sieg gegen Kasachstan (gestern) war der größte Druck, seit ich das letzte Mal (im Viertelfinale der Weltmeisterschaft) verloren habe, und nach dem Sieg bin ich zuversichtlich. Ich sehe eine Menge Verbesserungen in meinem Spiel, da ich früher nur eine einzige Spielart gespielt habe, aber jetzt weiß ich, wie ich meine Techniken nahtlos an meinen Gegner anpassen kann, und ich bin sicher, dass ich so weiterspielen werde weiter.

Ich habe die Kämpfe meiner Gegnerin für das Finale nicht gesehen, aber ich werde ihre Kämpfe sehen und mich entsprechend vorbereiten. Was die Aggression betrifft, so wird sie vom Kampf abhängen“, sagte Nitu.

Nikhat (50 kg) ist fest entschlossen, ihren Titel zu verteidigen und zwei aufeinanderfolgende Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften zu gewinnen. Sie wird am Sonntag im Finale gegen die zweifache Asienmeisterin und Bronzemedaillengewinnerin der Asienspiele 2018, Nguyen Thi Tam aus Vietnam, antreten.

Trotz ihres Wechsels in die Kategorie des leichten Fliegengewichts hat die angesehene Faustkämpferin aus Telangana bisher alle ihre Gegner souverän dominiert, darunter die Afrikameisterin Roumaysa Boualam aus Algerien, die zweifache WM-Bronzemedaillengewinnerin Chuthamat Raksat aus Thailand und die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Rio, Ingrit Valencia von Kolumbien.

„Dies ist der erste Wettkampf in meiner Boxkarriere, bei dem ich insgesamt sechs Kämpfe kämpfe, vor allem Rücken an Rücken und alle gegen erfahrene und harte Gegner. Ich bin jedoch sehr zufrieden mit dem Kaliber der Leistung, die ich hier zeige. Ich habe mich sogar in der Gewichtsklasse bis 50 kg ins Finale gesetzt und es fehlt nur noch ein Match, um meinen Titel zu gewinnen und zu verteidigen. Während ich vorankomme, verbessert sich mein Spiel, also hoffe ich, im Finale mein Bestes zu geben“, sagte Nikhat.

Nachdem sie 2018 und 2019 zwei Bronzemedaillen bei den Weltmeisterschaften gewonnen hat, wird Lovlina (75 kg) alles geben, um sicherzustellen, dass ihre dritte Medaille im Wettbewerb Gold ist, wenn sie es mit der zweifachen Medaillengewinnerin der Commonwealth Games, Caitlin Parker aus Australien, aufnimmt Finale am Sonntag. Ähnlich wie Nikhat hat auch die in Telangana geborene Faustkämpferin ihre Gewichtsklasse geändert und war während des gesamten Turniers an der Spitze ihres Spiels, als sie am Donnerstag im Halbfinale den hochdekorierten Li Qian aus China besiegte.

„Als ich anfing, in der 75-kg-Kategorie zu spielen, spielte ich nationale Spiele, nationale Meisterschaften und asiatische Meisterschaften. Jetzt kommen wir zur Gegenwart, alle Spiele, die ich bisher in dieser Kategorie gespielt habe, sind reibungslos verlaufen und ich fühle mich in dieser Kategorie wohler, da ich mich nicht sehr kontrollieren muss und mit meinem natürlichen Gewicht gut abschneide. Das nächste Finale wird hart, aber ich werde den Anweisungen der Trainer folgen und einige meiner Planungen im Ring in Bezug auf die Situation anwenden. Ich werde weiter für mein Land kämpfen und versuchen, nach besten Kräften Gold für Indien zu gewinnen und 100 % zu geben“, sagte Lovlina.

Saweety (81 kg), die ihr zweites WM-Finale bestreitet, wird am Samstag im Finale gegen die Weltmeisterin von 2018, Wang Lina aus China, antreten. Der erfahrene Faustkämpfer aus Haryana musste sich 2014 im Finale des Wettbewerbs, ebenfalls gegen einen chinesischen Gegner, mit Silber begnügen und wird daher versuchen, diesmal alles zu geben, um eine Wiederholung dieses Ergebnisses zu vermeiden.

„Der Kampf (gestern) war hart und der Gegner war gut, aber ich war zuversichtlich in meine Punktzahl und ich war zuversichtlich, dass ich gewinnen würde. Ich habe eine goldene Chance, meine Silbermedaille in Gold umzuwandeln, und ich hoffe, dass ich das schaffe. Ich habe Tag und Nacht dafür gearbeitet und möchte mein Land stolz machen“, sagte Saweety.

Mit vier Medaillen belegte Indien im Medaillenspiegel der IBA-Frauen-Weltmeisterschaften 2023 neben Kolumbien den dritten Platz, China (7) und Kasachstan (6) belegten jeweils die Plätze eins und zwei.

Auch die Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele in Tokio, Huang Hsiao-Wen (54 kg) aus China und Irma Testa (57 kg) aus Italien, werden im Finale des diesjährigen Turniers um Gold kämpfen. Während Hsiao-Wen am Sonntag auf die amtierende Meisterin der Bolivarischen Spiele, Yeni Arias aus Kolumbien, trifft, trifft Testa am Samstag im Finale auf Karina Ibragimova, die letzte WM-Dritte aus Kasachstan.

Die Weltmeisterin von 2019 und Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Tokio, Beatriz Ferreira (60 kg) aus Brasilien, trifft am Sonntag im Finale auf Valdez Pana Angie Paola aus Kolumbien.

An der laufenden prestigeträchtigen Veranstaltung nehmen 324 Boxer teil, darunter mehrere olympische Medaillengewinner, aus 65 Ländern, die um die Titel in den 12 Gewichtsklassen kämpfen. Das Turnier hat einen riesigen Preispool von INR 20 crore.



Veröffentlichungsdatum: 24. März 2023 20:44 Uhr IST

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *